Nov 14

Netter Paketzusteller

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

Ich habe heute ein Paket von TNT erwartet, hatte aber von 11:00 bis 14:00 einen auswärtigen Termin. Deswegen habe ich einen großen Zettel an die Tür gemacht und den TNT Boten gebeten, das Paket bei einer Nachbarin ein paar Häuser weiter abzugeben.

Als ich um 14:00 Uhr zurückgekommen bin und in die Paketverfolgung geguckt habe, stand da nur “Empfänger nicht angetroffen”. Da habe ich mich schon geärgert, dass der Bote nicht bei der angegebenen Nachbarin geklingt hatte und hab schon etwas genervt die Selbstabholung für den nächsten Tag gewählt (weil ich am nächsten Tag sowieso einen Termin in der Nähe des TNT Depots gehabt hätte).

Nun hat es eben an der Tür geklingelt und dort stand noch mal der TNT Bote, der extra für mein Paket nochmal hier vorbeigefahren ist. Das fand ich sehr nett.

Und warum hat er das Paket nicht bei der Nachbarin abgegeben? Hat er mir auch gesagt: weil ich den Zettel nicht unterschrieben habe. Da hätte ich auch dran denken können.


Jun 10

Kundenmeinungen über meine Arbeit / Recommendations.

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

Mit diesem Blog möchte ich natürlich auch ein wenig Werbung für meine Arbeit machen. Und da die beste Werbung die Empfehlung von Kunden ist, hier mal ein paar Zitate:
(english recommendations below)

„Thema: Prototyp für eine iOS-App zur Genehmigung von Personalanträgen
Herr Buss hat das ihm übertragene Projekt sehr erfolgreich in-time und in-budget beendet. Die Übergabe des Projekts an die interne Abteilung war vorbildlich. Herr Buss war stets freundlich, hilfsbereit und kompetent. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.”


Indro Perless, Leiter Anwendungsentwicklung, Wolf GmbH


„Herr Buß hat uns mit viel Engagement, Sachverstand und praktischer Erfahrung das Thema XPages näher gebracht. Auf jede unserer Fragen hatte er eine Antwort und eine Lösung. So wünscht man sich eine individuelle Schulung durch einen Experten. Vielen Dank.“


Stefan Marschollek, Leiter Support, PPI AG


„Immer ein kompetenter Ansprechpartner und durch keine Sonderwünsche aus der Ruhe zu bringen oder um einen Lösungsansatz verlegen.“


Ulrich Limper, CWS-boco Deutschland, via Xing


„Die Zusammenarbeit mit Herrn Buß war sehr angenehm. Selten einen Dienstleister mit so hohem Engagement gesehen.”


Mike Woelke, woelke IT Solutions GmbH, via Xing


„Sehr tiefe Fachkompetenz im Thema XPages.”


Erik Siegmund, Leiter Entwicklung
Kooperationssysteme GAD eG, via Xing



„Herrn Buss kann ich persönlich als sehr kompetent und absolut kundenorientiert empfehlen.“


Florian Felsch, CEO eventa Aktiengesellschaft via Xing


“Sehr gute Projektkompetenz und Kundenorientierung.”


Wilhelm Gerdes, Leitung Prozessmanagement und IT, Nexus Energie, via Xing


„Julian Buß leistet für uns hervorragende Beratung, Software Entwicklung und Schulung für IBM XPages, IBM Notes und Appcelerator Titanium. [..] Hr. Buß hat für jede Anforderung die richtige Idee, und scheut sich auch nicht zu sagen, wenn die Anforderung aus seiner Erfahrung heraus nicht sinnvoll oder wirtschaftlich umsetzbar ist. Außerdem hat er einen Sinn für Design und Usability von Anwendungen.

Aus meiner Sicht ist Hr. Buß einer DER Experten für IBM XPages, IBM Notes und Appcelerator Titanium und ich kann ihn sehr empfehlen.”


Daniela Benhenni, Synfis Service GmbH, via Xing


Bitte melden Sie sich unter jbuss@julianbuss.net, wenn Sie mich für Schulung, Beratung oder Software-Entwicklung im Bereich IBM Notes, IBM XPages oder Appcelerator Titanium engagieren möchten.

Some International Recommendations

„I recently started to develop a mobile app with Domino To Go. The learning and development process has been made much easier with help from Julian. Julian goes above and beyond to support Domino To Go and he tries his hardest to meet our needs. He implemented a brand new feature to the product from a request I had. This is just one example of his excellent responsiveness to feedback. I hope to continue working with him for a long time to come.

Ryan Buening, Developer, Celina Insurance Group, via Linkedin


“I worked with Julian doing a customized version of one of the tools his company produced, Express Mailings. I thoroughly enjoyed the experience and can only highly recommend his professionalism and the quality of his code.”


Andrew Magerman, CEO at Magerman GmbH, via Linkedin


„I was working with Julian on numerous occasions implementing CRM solutions with customers. I know him as being extremely competent in managing all aspects of IT-related software development projects. He has in-depth knowledge of CRM systems and procedures as well as with associated business processes and was always able to adapt quickly to customer needs. He keeps his team focused and enthusiastic, and his word can always be trusted. I can give him the highest possible recommendation to any future business partner..“


Stephan Holowaty, Professional Services for eCollaboration, IT Management and Enterprise Social Software, via Linkedin


„Julian is an excellent developer and overall great person. He’s an XPages expert and has done a lot of Web and Mobile application development.

He is very generous and shares his expertise with the community via his websites and his personal XPagesWiki.com site is one of the top resources for learning XPages application development.“


David Leedy, Collaboritive Solutions Developer at Czarnowski, via Linkedin


“Julian’s work for THE VIEW as both a technical advisor and author is outstanding. I rely on his expertise in XPages development particularly. His solutions to business and development problems are efficient, effective, and well-explained in his articles. Julian is extremely responsive to all of my editorial requests and punctual in meeting deadlines. It is a pleasure to work with him.”


Celeste Frey, Editor at Wellesley Information Services, via Linkedin

You can hire me. See my Linkedin profile for details.


Sep 11

Ich habe ein Buch herausgegeben!

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

Ich habe ein Buch herausgegeben! Hat nix mit IT zu tun, ist aber sehr unterhaltsam 🙂

Die Kindle-Edition gibt’s hier auf Amazon.

Die iBook Version folgt in einigen Wochen und wird dann noch eine Reihe Fotos enthalten.

Wer es kauft, bitte auch eine Kritik bei Amazon verfassen!


May 21

Warum sich Qualität lohnt. Am Beispiel eines Fischbrötchens.

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

In Kiel Schilksee gibt’s am Hafen seit einiger Zeit einen Fischbröchtenladen. Das ist ja nun an sich nichts besonderes, in Kiel gibt es überall Fischbröchten zu kaufen.

Der Laden, “Goldfisch” heißt er übrigens, wird von zwei junggebliebenen Damen betrieben. Und der Laden brummt. Aber so richtig. Da steht man Schlange, egal zu welcher Tages- oder Jahreszeit.
Mittlerweile haben die Damen Hilfskräfte, was gar nicht so einfach ist, weil der Laden ziemlich klein ist.

Unzählige Leute fahren extra nach Schliksee, nur um dort ein Fischbröchten zu essen. Und zwar zu Lande und zu Wasser.

So, warum hat so ein Laden, der etwas anbietet, was viele andere Läden auch anbieten, so einen Erfolg?

Das ist total einfach: weil die Damen super Qualität zu guten Preisen liefern: erstens lagern da keine fertigen Brötchen auf Vorrat, sondern jedes Bröchten wird frisch zubereitet. Das Bröchten wird dabei kurz aufgebacken, so dass es leicht warm und perfekt knusprig beim Kunden ankommt. Dann kommt da echte Butter drauf und etwas Salat. Die Remoulade oder Sauce ist selbst gemacht (denke ich, wüsste nicht, dass es fertige Saucen gibt die so schmecken), der Fisch ist frisch und von bester Qualität. Und schließlich stimmt auch die Auswahl. Und nett sind die da auch noch.

Kurz gesagt: jedes Fischbröchten beim Goldfisch in Kiel Schilksee ist einfach richtig lecker.

Und das spricht sich herum, und deswegen läuft der Laden.


Sep 20

Was wirklich nervt auf bahn.de

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

Folgendes habe ich gerade an reiseportal@bahn.de geschrieben:

ich bin häufiger, geschäftlicher Nutzer des Bahnportals bahn.de zum Buchen von Fahrkarten.

Es gibt zwei Dinge, die wirklich unglaublich nerven:

1.) ständig vergisst die Seite den Login:

Ich geh zu bahn.de, logge mich ein, klick dann z.B. auf “Reiseprofile verwalten”, klick von dort wieder links oben auf “Startseite” und schon bin ich nicht mehr eingeloggt. Der Grund ist, dass der Link unter “Startseite” die sessionID nicht mehr in der URL trägt.

Im Ergebnis muss ich mich regelmäßig neu einloggen was völlig unnötig und extrem nervig ist.

2.) ständig vergisst die Seite meine Reiseprofile:

Die Reiseprofile sollen ja dazu da sein, dass ich nicht mehr ständig diverse Details angeben muss. Super Sache, aber vollständig nutzlos, wenn die Profile ständig wieder weg sind.
Den Grund vermute ich daran, dass die Reiseprofile nicht an meinen Login gebunden sind, sondern in einem Cookie im Browser gespeichert werden, was eine unglaublich blödsinnige Idee ist. Denn man surft ja nicht immer mit dem gleichen Browser auf dem gleichen Computer, oder es soll sogar Leute geben, bei denen die Cookies beim Beenden des Browsers automatisch gelöscht werden.

Also, bitte bitte bitte planen Sie ein, dass diese beiden Fehler abgestellt werden, damit würden Sie eine Menge Leute glücklich machen.

Mit freundlichen Grüßen,
Julian Buß



Ob es hilft?

Update 9:30 Uhr: Antwort von der Bahn:

Sehr geehrter Herr Buss,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Auf www.bahn.de ist aus Sicherheitsgründen ggf. ein wiederholter Login erforderlich.

Nutzen sie bitte den Button “zurück” im unteren Bildschirmbereich links, um eine erneute Anmeldung weitestgehend zu vermeiden.

Ihre zweite Anmerkung beantworten wir, wie Ihnen bereits bekannt ist.

In Ihrem persönlichen Profil werden die hinterlegten Informationen (z. B. unter “Buchungseinstellungen” die Unterpunkte “Meine Strecken verwalten” oder auch “Reiseprofile verwalten”) per Cookie gespeichert.

Wenn Sie jetzt in Ihrem Browser die Einstellung hinterlegt haben “Cookies nach Internetnutzung löschen”, dann werden Ihre hinterlegten Einstellungen nicht übernommen.

Genauso verhält es sich, wenn Sie auf dem einen PC Ihre Einstellungen hinterlegt haben. Da jeder PC seine “eigenen” Cookies hat, werden daher auf einen anderen Computer diese Informationen nicht übertragen.

Wir bedanken uns noch einmal für Ihren Hinweis und würden uns freuen, Sie auch weiterhin auf unseren Seiten und in unseren Zügen begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Service-Team von www.bahn.de

Seufz. Also wird es sich niemals ändern. Es interessiert dort niemanden, dass diese beiden “Features” hochgradig nervig sind.


May 30

European Song Contest: Unbelievable!

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

Unbelievable. Simply u n b e l i e v a b l e.

It’s about 30 years ago since Germany won the European Song Contest. I have only fade memories about the artist named “Nicole” who won past then. After that, every year our artists and songs got nearly no points at all. Every. Single. Year.
There were few exceptions who made it to the top ten (out of 26 or so). Last year was a total desaster, we were to position 25 or so… huh, what a miserable evening that was.

But now this. No one believed in this. No one. A miracle. To be exact, a miracle with four letters: LENA.

LENA was found in a casting show organized by Stefan Raab. He already sent some artists to the European Song Contest some years ago, and they made it into the top ten. He even performed personally one time, and was in the top ten, too. And after the last year’s desaster Stefan took the whole thing personally.

Stefan teamed up with two big TV networks in Germany and organized a casting show. And it was a very good one, where the music was the most important thing, and not weird personal tears & weep stuff like in those other casting shows.

That was only four months ago. In four months, LENA won the casting show, placed four tracks in the german top five and drove to Oslo for the European Song Contest.

As every year we invited a couple of friends to watch the contest together. We had a barbecue, some drinks and then assembled around the TV. We saw 25 other artists from all over europe, we saw good, bad and weird performances. Nearly all of them had various bells and whistles around them, like dancers, a band, clowns, fireworks and so on.

And then LENA came. A 19 year old girl. Nice, black dress. Alone on the stage, only three background singers were behind her in the dark. All the light was on LENA only. She smiled and started performing the song, made it look like it was nothing to stand on the stage watched by all people in Europe.

Finally, after the show, all countries gave their votes. Every country can vote one to 12 points for 12 artist.

In the former years, we were happy when someone gave Germany one or two or three points. More than five points were enough for celebration… but this year, we were simply blown away. For the first time since many, many years we heared the words “…and 12 points to… Germany”. Or “…and 12 points to lovely Lena from Germany”. Or “…and 12 points to our neighbours from Germany”. And so on.

We were stunned. No one could believe it, that some European fellow country gave 12 points for Germany. And then another, and another… and so on. And from so many other countries we got four or more points, there was only ONE were only six (out of 39) countries who didn’t gave us any point.

In the end, LENA won. She. simply. won.

With 246 points, next in line was Turkey with 170 points. She really made it. As I said, no one could believe that. Even LENA herself couldn’t believe it. The co-moderators in Germany frankly admitted that they didn’t prepared for this case. They were as surprised as everyone else 🙂

So, we all are touched and very happy. LENA and Stefan won, for Germany. They created a miracle and gave us a great, a historical evening.
Thanks to all European fellows for voting for LENA.

And as a side note: during the show, there were short videos of people all around Europe dancing the same dance, and people all over Europe like us gathering around the TV at home to watch the contest. All of them happy, peaceful and watching together a great music contest.

It was one of these very precious times were we felt that in the end, we are all alike, that we all are Europeans.

More about the contest:
http://www.eurovision.tv/

Click here to watch LENA’s song.


Jan 06

Schlechte Erfahrung beim Playmobil Kundendienst

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

Mann, mann, ich hätte nicht gedacht, dass so ein großer Hersteller wie Playmobil sich das erlauben kann:

Zu Weihnachten haben wir ein Produkt von Playmobil verschenkt (das Fernsteuerset), und ein Teil davon ist defekt.

Defekte Teile bei einem neuen Produkt sind ärgerlich, sowas kann aber passieren. Nun kommt es aber darauf an, wie der Hersteller mit sowas umgeht. Und da hat Playmobil bisher auf ganzer Linie versagt.

Gleich am 28.12. habe ich via Kontaktformular der Website das Teil ordnungsgemäß reklamiert. Mit detaillierten Angaben (Teilenummer, Fehlerbeschreibung etc).
-> bis heute keine Reaktion.

Heute, am 6.1., will ich den Kundendienst anrufen und suche auf der Website nach einer Nummer, und finde sie unter “Kontakt”. Dort steht:

Ich hab die angegebene Nummer angerufen und lande bei einem Automaten, der mich aber nichtnach dem Grund meines Anrufs fragt (um mich dann dem passenden Bearbeiter zuzuordnen), sondern irgendwas von “Bestellservice” sagt. Dann soll ich Namen, Telnummer und Anschrift langsam und deutlich, am besten buchstabiert, sagen. Danach soll ich meine Bestellung aufgeben (“sprechen sie langsam, vermeiden sie Pausen von mehr als 3 Sekunden”).
Wovon spricht der Automat bloß? Ich will nicht bestellen, ich will wissen, was mit meiner Reklamation ist.

Offensichtlich also die falsche Nummer.

Ich suche auf der Website nach “Kundendienst”. Natürlich finde ich: nichts.

Ich suche also manuell weiter und finde unter “Ersatzteile” eine andere Nummer (mit 32 statt 33 am Ende). Nummer gewählt, Automat geht ran und sagt “Sie rufen außerhalb unserer Geschäftszeiten an. Wir sind von Montag bis Freitag, von 7 bis 18 Uhr für Sie da.”
Bitte?!? Es ist Mittwoch, 12:02 Uhr! Warum ist das außerhalb der Geschäftszeiten?!?

Ein Kollege meinte dann, dass in Bayern heute Feiertag ist und der Kundendienst wohl deswegen nicht arbeitet. Das kann ja sein, aber ehrlich gesagt ist mir das egal. Ich wohne in Hamburg. Hier ist kein Feiertag, und diverse andere Bundesländer haben heute auch keinen Feiertag. Warum macht Playmobil ihr Problem (lokaler Feiertag) zu meinem Problem?

Also, für mich ist ein wesentliches Kriterium für die Auswahl von Produkten ob der Hersteller guten Support leistet oder nicht. Bei Lego beispielweise haben solche Dingen immer schnell und völlig problemlos geklappt. Und Playmobil hat hier bisher wirklich schlecht gespielt.

Ich versuche es morgen nochmal, mal sehen ob ich dann weiterkomme. Ich erwarte aber schon, dass ich mein Anliegen via Telefon nochmal volsständig von vorne vortragen muss, weil das Callcenter bestimmt keine Ahnung von den E-Mail Eingängen hat.

Update 7. Januar:
so schlecht die Erfahrung bisher war, so gut war sie dann heute. Ich hab eben nochmal bei der richtigen Telefonnummer (der mit der 32) angerufen und hatten sofort einen sehr netten menschlichen (!) Ansprechpartner dran. Und ich musste mein Anliegen nicht nochmal von Anfang an vortragen, da meine E-Mail nach kurzem Suchen gefunden wurde. Die Dame wusste dann gleich, worum es geht und hat mir ein Statusupdate gegeben. Das reklamierte Teil ist bereits beauftragt und wird versendet.


Sie hat dann noch den Hinweis gegeben, dass der Versand wegen der Feiertage etwas hinterherhinkt und es noch bis nächste Woche dauern könnte.


Also, Playmobil, nochmal gerettet. Die nette Dame am Telefon hat es wieder wettgemacht.


Trotzdem bleibt folgende konstruktive Kritik:

  • Es ist gut, eine Eingangsbestätigung auf eine via Website vorgebrachte Reklamation zu bekommen. Es ist aber schlecht, dann kein Update via E-Mail zu senden wenn die Reklamation bearbeitet wird.
  • Den Support so kurz nach Weihnachten nicht zu besetzen, weil es einen lokalen Feiertag gibt, ist diskussionswürdig. Zumindest aber sollte der Automat dann ansagen, dass Feiertag ist, und nicht, dass man außerhalb der Öffnungszeiten anruft.

Auf jeden Fall sehr positiv ist, dass ein Ersatzteil gesendet wird, ohne dass man lang und breit Überzeugungsarbeit leisten müsste. Lego macht das übrigens genauso, deswegen hab ich auch immer ein gutes Gefühl, bei Lego zu kaufen. Und das gleiche gute Gefühl kann ich nun bei Playmobil haben.
 


Oct 04

On vacation

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

I’m off for vacation the next two weeks, so it will be silent in this blog. Have fun with 8.5.1 when it comes 🙂


Oct 04

Was kostet ein Kabel im Versand, Supermarkt, Media-Kette und Fachhändler…?

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

Ich brauch ein optisches Kabel für digitale Audioübertragung, 5m mit Toslink-Steckern, und hatte das letzte Woche bei Amazon (bzw. einem Händler, der bei Amazon anbietet) bestellt. Leider kam das Kabel nicht rechtzeitig an, daher hab ich eine kleine Tour durch verschiedene Hamburger Geschäfte gemacht und dabei einen interessanten Einblick in die Preisgestaltung gewonnen.

Natürlich weiß ich, dass Händler an Zubehör wie Kabeln eine (im Verhältnis gesehen) große Marge haben. Naiv wie ich bin, dachte ich, die Marge beträgt 100% oder vielleicht 150% oder so.

Stimmt aber nicht. Stimmt so überhaupt gar nicht. So absolut überhaupt gar nicht.

Also, hier die Ergebnisse meiner Tour:

5m optisches Digitalkabel mit Toslink-Steckern kostet…

…im Versand via Amazon EUR 3,80 inklusive Versand.
…im großen Supermarkt: gar nicht erhältlich, *1,5m* kosten 15 Euro.
…in einer Elektronikmarkt-Kette: nicht erhältich, *1,5m* kosten über 20 Euro.
…bei einem Fachhändler: 5m für schlappe 48 Euro.

Also: 3,80 Euro gegen 48 Euro.

Und ganz ehrlich: da hört die Liebe doch auf. Natürlich zahl ich gerne mehr beim Fachhändler, auch wenn es nur für ein dödeliges Kabel ist. Aber über 12 mal mehr?!?

Ich bin also ohne Kabel nach Hause gegangen und werde warten, bis mein Päckchen hoffentlich doch noch ankommt.


Jul 06

Ich bin immer wieder sprachlos, was es für bekloppte Menschen gibt…

Note: this post has been migrated from another blog. Some links may be broken.

Es ist 1 Uhr Nachts. Mitten im Wohngebiet. Gute Hamburger Wohngegend. Unzählige Leute schlafen, meine Frau und meine Kinder auch.

Da kommt hier so ein Vollpfosten mit seinem Motorrad angerast und hält beim Nachbarn vor der Tür. Keine Ahnung warum. Ist auch egal, denn er will offensichtlich irgendwas, ist aber nicht in der Lage seine Drecksmaschine auszuschalten. Im Gegenteil, er wartet und währenddessen reißt er x-mal den Gashebel im Leerlauf auf. Bei einer Maschine, deren Lautheit ganz sicher unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fällt.


Nach 15 Minuten dampft der Volltrottel endlich ab, nicht aber ohne sich nochmal bei allen Leuten hier beliebt zu machen und in der Tempo-30-Zone auf akustisch gefühlte 300km/h aufzudrehen. Das klang etwa, als wenn einem das Ohr direkt am Heck eines Formel-1 Boliden festgeschweißt wäre.


Ergebnis: Kinder wach. Frau wach. Alle genervt. Nachts um eins.


Erkenntnis (wieder einmal): es macht sprachlos, wieviele Menschen ohne jeden Verstand in der Welt rumlaufen. Ich wünsche diesem asozialen (im Sinne des Wortes!) minimal-geistigen Motorrad-Proll, dass ihn an der nächsten Ecke die Cops hochnehmen und sein Führerschein lebenslänglich bekommt.